Extra Lipsiam vivere est misererime vivere.

Benedict Carpzov (der Jüngere, 1595 - 1666)
alias Ludovicus de Montesperato

Meine Lieblingssprüche habe ich thematisch eingeteilt: Und dann gibt es noch die Partisanenregeln
und lateinische Zitate,
den Lehrertest,
den Reisebericht Schweden
und den Selbsttest auf Mannheimer

Personalführung
Die besten Menschenführer sind die, deren Wirken nicht bemerkt wird. Es sind die zweitbesten, die gelobt werden. Die drittbesten werden gefürchtet. Wenn die besten Menschenführer etwas vollendet haben, sagen die Leute: "Wir haben es geschafft".
Laotse
Langfristig gewinnt man Freunde nicht durch Ja-Sagen, sondern durch  Nein-Sagen.
Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn verleitet, den Gleichdenkenden höher zu achten als den Andersdenkenden.
Friedrich W. Nietzsche
Verfallen wir nicht in den Fehler, bei jedem Andersmeinenden entweder an seinem Verständnis oder an seinem guten Willen zu zweifeln.
Otto von Bismarck
If you believe, business travelers should lead a spartan life:
Remember the Spartans were defeated!
Werbeslogan der American Airlines
[Zum Anfang]

Unternehmensführung
Wir arbeiteten hart, aber es schien als würden wir jedesmal umorganisiert, wenn wir gerade zu iner Gruppe zusammengewachsen waren.
Ich habe später in meinem Leben gelernt, daß wir dazu neigen, jeder neuen Situation durch Umorganisieren zu begegnen. Und das ist eine wunderbare Methode, die Illusion von Fortschritt zu suggerieren. Dabei erzeugt sie nichts als Verwirrung, Ineffektivität und Demoralisation.
Petronius Arbiter

Nicht ob Planung das wirklich Richtige tut, ist die Frage, sondern ob sie auch wieder rückgängig gemacht werden kann.
(Uni Spiegel, Heidelberg 7/87)
Gib mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Und gib mir die Gelassenheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Friedrich Ch. Oetinger
[Zum Anfang]

Management
Ein Manager hat Entscheidungen zu tragen, die er selbst nie getroffen hätte. Durch die Einführung von Management-Methoden in Verlagen geht ein Stück Kulturgeschicht verloren.
Achternbusch

Rainer&s Lexikon des modernen Managements
Bürokratie
1. Beherrschunsgmethode (franz.: burel, Wollstoff; im engeren Sinne: Schreibpult, Bezugsstoff für die Schreibfläche. griech.: kratia: Nachsilbe für Regierungsform, z.B. Demokratie, in der getan wird, was das Volk (griech.: demos) will), in der Bürokraten (s. dort) das Sagen haben. Bürokratie und Demokratie sind ein Antonym. B. neigt zum unkontrollierten Wachstum.
Bürokratismus
höchste Vollendung der Bürokratie. Im B. ist die B. zur Ideologie erhoben und die Bürokraten (s. dort) werden als höhere Wesen verehrt. Heute wird B. skeptisch beurteilt; häufig als Schmähwort verwendet. Das Wort hat im preußischen Beamtenstaat einen Bedeutungswandel erfahren. Ursache ist vermutlich die erkenntnis, daß in der B. Verantwortung in der Hierarchie so weit delegiert wird, daß verantwortlich agierende Personen einer B. für den ihr Ausgesetzten nicht mehr erkennbar sind.
Führung
ist die Kunst, Mitarbeiter genau das und nur das tun zu lassen, was man von ihnen erwartet. F. setzt voraus, daß man selbst weiß, was man will. Häufig wird F. mit Bürokratismus verwechselt.
Management Beratung
(s.a. Umstrukturierung) ist eine Form der Unternehmensführung, bei der die Verantwortung für unpopuläre, aber dringend notwendige Maßnahmen auf unbeteiligte Dritte abgewälzt wird, die sich dafür bezahlen lassen.  Ein typisches Anzeichen für eine Beratung ist die Drohung mit einer Umstrukturierung. Der Vorgang einer M. B. ist mit viel Frustration, Unsicherheit und Kosten belastet, so daß sich nur wirtschaftlich wirklich gesunde Unternehmen eine M. B. leisten können.
Management by encyclica (MbE)
Form der Unternehmensführung (Management, von ital. maneggiare: bewirken) durch Aktennotizen (Enzyklika, von griech. Enkyklios: rund, allgemein). Ursprünglich auf die katholische Kirche beschränkt (Encyclica im engeren Sinne: päpstlicher Rundbrief an die Bischöfe); heute weitverbreitet. Die E. im ursprünglichen Sinne basiert auf göttlicher Eingebung und beansprucht daher Unfehlbarkeit. Obwohl MbE Vorteile bietet und besonders in älteren Unternehmen mit Begeisterung angewandt wird, nimmt die Akzeptanz dieses Führungsstils mit wachsendem Abstand zur Geschäftsführung deutlich ab.
Die zeitgenössische Form des MbE bedient sich der E-Mail. Dabei ist besonderes Augenmerk auf den Verteiler zu richten (Achtung! es gibt offene und verdeckte Verteilerlisten!).
 
[Zum Anfang]

Bürogesetzmäßigkeiten
Perrussels Gesetz:
Nichts ist so einfach, daß man's nicht falsch machen könnte.
Mae Wests Erkenntnis:
Irren ist menschlich, und das Gefühl dabei ist göttlich.
Caféteria-Gesetz:
Das letzte Kuchenstück, das Du beim Eintreten im Sinn hast, wird von der Person vor Dir genommen.
Sir Walters Gesetz:
Die Neigung des Rauches (Zigarette, Lagefeuer usw.), ins Gesicht von jemand zu ziehen, hängt direkt mit der Rauchempfindlichkeit dieser Person zusammen.
Jones Gesetz des Verlegens:
Einige Fehler werden immer unbemerkt bleiben — bis das Buch gedruckt ist.
Blochs Ableitung:
Die erste Seite, die der Autor aufschlägt, wird die Seite sein, die den schlimmsten Fehler enthält.
Drazens Gesetz der Wiederherstellung:
Die Zeit, die es dauert, die Lage wieder in Ordnung zu bringen, ist umgekehrt proportional zu der Zeit, die es dauerte, die Unordnung zu machen.
Beispiel 1: Es dauert länger, die Vase wieder zusammenzukleben als sie zu zerbrechen.
Beispiel 2: Es dauert länger x Pfund abzunehmen, als x Pfund zuzunehmen.
Tillis Organisationsprinzip:
Wenn Du ordentlich ablegst, weißt Du genau wo es ist, aber Du wirst es nie brauchen. Wenn Du es nicht ordentlich ablegst, wirst Du es brauchen, aber nicht finden.
Connors zweites Gesetz:
Wenn etwas vertraulich ist, bleibt es versehentlich im Fotokopierer.
Lynchs Gesetz:
Der Aufzug kommt immer, nachdem Sie die Tasche abgestellt haben.
Kirwas Gesetz für Sekretärinnen:
Sobald Sie sich hingesetzt haben, um eine Tasse heissen Kaffe zu trinken, wird der Chef etwas von Ihnen verlangen, was so lange dauert, bis der Kaffe kalt ist.
Lehre der scharfen Aufsicht:
Genau in dem Augenblick, in dem Du Dich zurücklehnst, um zu entspannen, kommt der Chef ins Büro.
Devries' Klemme:
Wenn Du zwei Tasten der Schreibmaschine (PC-Tastatur) gleichzeitig antippst, tippt die, die Du nicht willst.
Die hohe Schule der Forschung:
Heißes Glas sieht genauso aus wie kaltes.
Veselinds Gesetz des Experimentierens:
Wenn die Wiederholung Schwierigkeiten macht, führe den Test nur einmal durch.
Wenn eine Gerade als Ergebnis verlangt wird, messe nur zweimal.
Regel der Genauigkeit:
Wenn man an der Lösung einer Aufgabe arbeitet, so hilft es, wenn man die Antwort weiß.

Sechs Bürogesetze der Murphologie:

  1. Wichtige Briefe ohne Fehler gehen auf dem Postweg verloren.
  2. Büromaschinen, die wunderbar während der Bürozeit funktionieren, versagen nachts, wenn Du ins Büro zurückkommst, um sie für Privatgeschäfte zu benutzen.
  3. Maschinen, die versagt haben, funktionieren wunderbar, wenn der Kundendienst ankommt.
  4. Briefumschläge und -marken, die nicht kleben, wenn Du sie ableckst, kleben dann umso besser, wenn Du es nicht willst.
  5. Wichtige Unterlagen beweisen ihre Vitalität, indem sie von Deiner Ablage irgendwohin verschwinden, wo Du sie nicht mehr finden kannst.
  6. Die letze Person, die kündigte oder entlassen wurde, wird für alle Pannen verantwortlich gemacht, bis die nächste Person kündigt oder entlassen wird.
[Zum Anfang]

Lebensweisheiten
Der Narr tut, was er nicht lassen kann, der Weise läßt, was er nicht tun kann.
Chinesische Weisheit
Wer keine Freude an der Welt hat, an dem hat die Welt auch keine Freude.
Auerbach

Viele machen immer wieder den gleichen Fehler und nennen es Erfahrung. Der Ungebildete sieht nur Einzelprobleme, der Halbgebildete erkennt die Regel, der Gebildete die Ausnahmen.

Wer von allem nur ein bißchen weiß: ist ein Dilettant…
Wer nur von einem bißchen alles weiß: ist ein Fachidiot…
Ein Generalist aber ist, wer viel von einem bißchen und einiges vom Ganzen weiß, worin das bißchen seinen Platz hat.
Günter Ropohl
Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele.
Drum Mensch sei zeitig weise,
höchste Zeit ist's: Reise, reise.
(J.W. von Goethe)

There was but one man in the world, who had all his work done by Friday: Robinson Crusoe. If the ship is not sinking, the rats are the ones not leaving.

Ich sehe Licht am anderen Ende des Tunnels.
Ich hoffe, es ist nicht der Gegenzug.
Alles menschliche Tun und Denken geht den Weg vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen.
Antoine de Saint-Exupéry

Leicht zu leben ohne Leichtsinn, heiter zu sein ohne Ausgelassenheit, Mut zu haben ohne Übermut — das ist die Kunst des Lebens.
Theodor Fontane
Jede Ordung ist der erste Schritt auf dem Weg in neuerliches Chaos.
Albert Einstein

Viele leben zu sehr in der Gegenwart: die Leichtsinnigen; andere zu sehr in der Zukunft: die Ängstlichen.
Zukunft ist nichts Besorgniserregendes, dem man mit kurzfristigen Maßnahmen begegnen müsste, sondern das schlechterdings Unbekannte — man wappnet sich dafür mit einer breiten Bildung, einem vorurteilsfreien Geist, einer fundierten Kritikfähigkeit.
Arthur Schopenhauer
[Zum Anfang]

Was ich meinen Lehrern nicht gesagt habe…
Meinem Deutschlehrer:
Habe mich um Orthographie nie gekümmert, und doch hat das Deutsche Volk mich immer verstanden.
Johann Wolfgang von Goethe
Meinem Mathe-Lehrer:
Durch nichts läßt sich mathematische Unbildung besser demonstrieren als durch übermäßige Genauigkeit im Zahlenrechnen.
Carl Friedrich Gauss
[Zum Anfang]

Die Partisanen-Strategie
zum Durchsetzen unternehmerischer Ideen gegen etablierte Machtstrukturen eines Unternehmens

  1. Komme täglich zur Arbeit mit der Bereitschaft, Dich feuern zu lassen.
  2. Umgehe alle Anweisungen, die Dich daran hindern, Deinen Traum zu verwirklichen.
  3. Unternimm alles, um Dein Projekt fortzuführen, ganz gleich, was in Deiner Stellenbeschreibung steht.
  4. Suche Dir Kollegen, die Dich dabei unterstützen.
  5. Folge Deiner Intuition, welche Leute Du aussuchts und arbeite nur mit den besten.
  6. Arbeite im Untergrund, solange Du irgend kannst — vorzeitige Publicity löst den Immunmechanismus eines Unternehmens aus.
  7. Setze nie auf ein Rennen, an dem Du nicht beteiligt bist.
  8. Denke daran, daß es einfacher ist, um Vergebung als um Erlaubnis zu bitten.
  9. Bleibe Deinen Zielen treu, aber bleibe auch realistisch im Hinblick auf die Wege zu ihrer Erreichung.
  10. Erkenne Deine Sponsoren an.
Gifford Pinchot
[Zum Anfang]

leerzeichen
[Übersicht]   [Sprüche]   [Zitate]   [Mannem]   [HoSa]

Valid HTML 4.01 Transitional © Copyright 2015 Rainer Stumpe. Alle Rechte vorbehalten.
Zuletzt geändert: 24.02.2017
Hinweise an: webmaster@rainerstumpe.de
Startseite